Stoffeigenschaften verschiedener Plisseestoffe Teil 1

Kategorie: Plissee, Sonnenschutz


elegance prisma02Um die Eigenschaften eines Plisseestoffes beurteilen zu können, sollten Sie einige wichtige Begriffe kennen. In diesem Beitrag werden Sie die Begriffe Transmission, Reflexion und Absorption erklärt bekommen und was die verschiedenen Eigenschaften, wie beispielsweise schmutzabweisend und schwer entflammbar, bedeuten.

Lichteigenschaften der Stofftypen

Transmissionswert

Der Transmissionswert gibt die Menge des durchgelassenen Lichts an. Ein Transmissionswert von 100 Prozent lässt demnach das Licht komplett durch scheinen, dieser Wert entspricht dem transparenter Plisseestoffe. Verdunkelungsstoffe haben einen Wert von 0 Prozent und lassen kein Licht hindurch. Die Stofftransparenz ist weiterhin abhängig von der Lichtquelle, die vor und hinter dem Stoff liegt. Der Transmissionswert wird zudem durch die Farbe des Stoffes beeinflusst, ein heller Stoff sorgt für eine wesentlich niedrigere Absorption des Lichtes als dunkle Stoffe.

Absorption

Unter dem Lichtabsorptionswert versteht man den Lichtanteil, den der Stoff aufnimmt. Der Absorptionswert steht für den Wärmeschutz eines Plisseestoffes. Dunkle Stoffe haben einen niedrigen Absorptionswert und sorgen für einen optimalen Wärmeschutz. Helle Farben und Weiße Stoffe reflektieren das Licht zu einem großen Teil und bieten nur einen geringen Wärmeschutz. Um den Wärmeschutz zu verbessern, können Plissees an der Rückseite mit einer Perlmutt-Beschichtung versehen werden. Plissees mit einem hohen Absorptionswert sind deshalb für Dachfenster keine gute Wahl.

Reflexion

Die Reflexion beschreibt den Lichtanteil, den der Stoff zurück wirft, also reflektiert. Der Reflexionswert ist der dritte wichtige Wert, der die Wärmeeigenschaften eines Plissees beschreibt. Je höher dieser Wert ist, umso besser ist der Wärmeschutz. Außerdem kann das Licht weniger absorbiert und in Wärme umgewandelt werden. Der Raum bleibt so angenehm temperiert und es geht wesentlich weniger Wärme über die Fensterflächen verloren. Um eine möglichst hohe Lichtreflexion zu erreichen, ist eine Beschichtung der Rückseite sinnvoll. Ein hoher Reflexionswert sorgt für geringe Transmissions- und Absorptionswerte. Um die Reflexion dunkler und schwarzer Stoffe zu erhöhen, werden sie meist an der Rückseite beschichtet.

Um die Qualität eines Plissees zu beurteilen sollten Sie unbedingt auf diese drei Werte achten. Sie haben einen große Aussagekraft bezüglich des Wärmeschutzes und bieten eine Orientierung, bei der Auswahl des passenden Stofftypen. Die Werte werden jeweils in Prozent angegeben und ergeben immer 100 Prozent.

Weitere Stoffeigenschaften

Bezeichnung „schwer entflammbar“

Stoffe mit dieser Eigenschaft sind schwer entflammbar, sie werden mit einer speziellen Veredelung behandelt. Die Veredelung macht den Stofftyp flammenhemmend und bietet so ein hohes Maß an Sicherheit. Schwer entflammbare Stoffe sind für Fenster in öffentlichen Räumen Pflicht, dies regelt die DIN-Norm 4102 B1. Aber auch die eigenen vier Wände sind mit diesem Stoff gut ausgestattet, besonders wenn Kinder im Haushalt leben.

Bezeichnung „Bildschirmarbeitsplatz-geeignet“

Plissees mit dieser Produkteigenschaft verhindern ein Blenden durch die Sonne, was besonders bei der Bildschirmarbeit wichtig ist. Das Arbeitsschutzgesetz und die EU-Richtlinie EU 90/270 schreiben dem Arbeitgeber vor, das alle Bildschirmarbeitsplätze mit einem solchen Sonnen- und Blendschutz ausgestattet sein müssen.

Bezeichnung „feucht abwischbar“

Diese Bezeichnung gibt den Hinweis, dass der Stoff nur feucht abgewischt werden sollte. Bei der Reinigung sollten Sie den Stoff auch nur abwischen und nicht mit Wasser tränken. Wischen Sie den Stoff niemals mit scharfen Reinigungsmitteln ab.

Bezeichnung „waschbar bei 30 °C“

Plisseestoffe mit diesem Symbol können Sie mit der Hand waschen. Mit einem Feinwaschmittel und 30 °C warmen Wasser lassen sich diese Plissees einfach reinigen.

Bezeichnung „Feuchtraumgeeignet“

Hier handelt es sich um das sogenannte Feuchtraumplissee, es ist besonders Feuchtigkeits- und Wärmeresistent. Diese Stoffe sind deshalb vor allem für feuchte Räume, wie Bäder oder Saunabereiche, geeignet.

Bezeichnung „schmutzabweisend“

Plisseestoffe mit dieser Bezeichnung werden mit einer speziellen Beschichtung versehen. Diese Beschichtung sorgt für eine geringe elektrostatische Ladung, was die Staubbildung weitestgehend verhindert. Zudem können solche Stoffe gröbere Verschmutzungen des Plissees verhindern.

Bezeichnung „perlmuttbeschichtet“

Eine Perlmuttbeschichtung erhöht die Reflexion des Sonnenlichtes. Perlmutt ist resistenter gegen Insektenrückstände und Spritzwasser.

Bezeichnung „aluminiumbeschichtet“

Bei der Aluminiumbeschichtung wird der Stoff mit dem Metall bedampft und so veredelt. Solche veredelten Stoffe haben einen Lichtreflexionsgrad von bis zu 60 Prozent.

Wichtige Begriffe

Für die Auswahl des passenden Plissees sollten Sie die Transmissions-, Reflexions- und Absorptionswerte beachten. Außerdem sollten Sie auf die spezifischen Eigenschaften der Stofftypen achten. Mit diesem Wissen finden Sie garantiert das passende Plissee.

 



Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

  • elegance prisma01Stoffeigenschaften verschiedener Plisseestoffe Teil 2 - Plissees sind äußerst vielseitig und können aus verschiedenen Stofftypen hergestellt werden. Je nach Bedarf und Geschmack können Sie Plissees aus eine [...]
  • A27Grobe oder feine Plissees - Plisseestoffe - Die Qual der Wahl Die Stoffstruktur eines Plissees beeinflusst maßgebend das Erscheinungsbild eines Raumes. Je nach Einrichtungstil kö [...]
  • A29_Foto2Transparente oder abdunkelnde Plissees - Wenn Sie Plissees an den Fenstern haben möchten, haben Sie die Wahl zwischen lichtdurchlässigen und abdunkelnden Plissees. Bei den lichtdurchlässigen [...]